Schöne Orte Tüshaus-Mühle

Tüshaus-Mühle, Dorsten

Kulturdenkmal erinnert an wirtschaftlichen Wandel

Unterirdische Festung (Foto: Stadt Rees) magnifier
Foto: Stadt Rees

Die historische Tüshaus-Mühle am Rande des nördlichen Ruhrgebiets verkörpert wie kaum ein anderes technisches Kulturdenkmal den wirtschaftlichen Wandel. Erst Walk-, dann Öl- und später Getreidemühle – die bewegte Geschichte der Tüshaus-Mühle in Dorsten lässt sich bis ins Jahr 1615 zurückverfolgen. Heute wird sie nur noch alle zwei Jahre beim großen Mühlenfest in Betrieb genommen. Besucher können dann Brote aus frisch gemahlenem Korn genießen. Von Ende April bis Anfang Oktober führt der ehemalige Müller Johannes Böing Besucher jeweils am ersten und letzten Wochenende im Monat durch die Mühle. Samstags von 11 bis 17 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr erklärt er technische und historische Details des Denkmals. Um eine Anmeldung unter 02362 / 664050 wird gebeten.

Kontakt:
Amt für Kultur und Weiterbildung
Weseler Straße 433
46286 Dorsten
Tel.: 02362 / 664050

Dorsten, Deuten Bf