Aktuelles

24.04.2015

RRX-Fahrzeuge: Feierliche Vertragsunterzeichnung

NRW-Verkehrsminister Michael Groschek in Düsseldorf dabei

Sie sehen eine Gruppe von Menschen magnifier
© VRR

Im Beisein von NRW-Verkehrsminister Michael Groschek unterzeichneten die am Rhein-Ruhr-Express beteiligten Zweckverbände am Freitag in Düsseldorf die Verträge mit SIEMENS für die neuen RRX-Züge. Im Rahmenvertrag enthalten sind ein Fahrzeuglieferungsvertrag für den Bau und die Auslieferung von 82 Doppelstockfahrzeugen und ein Verfügbarkeitsvertrag für die Wartungs- und Instandhaltungsleistungen.

SIEMENS hatte sich in einem europaweiten Ausschreibungsverfahren mit dem wirtschaftlichsten Angebot durchgesetzt und am 26. März 2015 den endgültigen Zuschlag erhalten. Geplant ist, Ende 2018 die ersten Fahrzeuge in Betrieb zu nehmen.


Grundlage der Vergabe ist das sogenannte NRW-RRX-Modell, das die beteiligten Zweckverbände Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR), Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord) und der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) unter Federführung des VRR gemeinsam realisieren. Das Land NRW hat das Verfahren kontinuierlich begleitet und beteiligt sich am Kauf der Fahrzeuge mit zusätzlichen 60 Millionen Euro.