Aktuelles

05.12.2016

Mehr RE. Mehr Takt. Mehr Platz. Mehr Komfort.

Kampagne soll SPNV stärker in das Bewusstsein der Fahrgäste rücken

magnifier
© VRR

Mehr Zugfahrten, verbesserter Komfort und höhere Kapazitäten: Ab dem 11. Dezember 2016 profitieren die Fahrgäste in der Region von zahlreichen Verbesserungen im SPNV. Mit zusätzlichen Leistungen, geänderten Linienverläufen und höheren Sitzplatzkapazitäten stärkt der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) wichtige Regionalexpress-Verkehre.

Die Verbesserungen werden für die Fahrgäste in vielerlei Hinsicht spürbar sein. Neue Linienwege und Direktverbindungen, eine verdichtete Taktung auf bestimmten Streckenabschnitten, neue Fahrzeuge mit Komfortverbesserungen und höhere Kapazitäten markieren die wesentlichen Veränderungen.

Die wichtigsten Verbesserungen im Überblick:

  • Taktverdichtung zwischen Düsseldorf und Ruhrgebiet auf 20 Minuten-Takt
  • Zusätzliche Direktverbindung zwischen dem Ruhrgebiet und dem Raum Köln durch Verlängerung der Linie RE 6 bis Flughafen Köln/Bonn
  • Zwischen Düsseldorf und Duisburg sieben RE-Verbindungen pro Stunde
  • Zwei Direktverbindungen zwischen Wesel und Düsseldorf pro Stunde (RE5 und RE19)
  • Neue Direktverbindung von Düsseldorf über das Ruhrgebiet und Paderborn nach Kassel

Alle Änderungen zum Fahrplanwechsel 2016 finden Sie hier

Kampagne rückt SPNV stärker in das Bewusstsein der Fahrgäste

Um den Schienenpersonennahverkehr stärker in das Bewusstsein der Fahrgäste zu rücken und als lohnenswerte Verkehrsalternative zu positionieren, startete der VRR im August 2016 eine zweistufige Kommunikationskampagne. Im ersten Schritt wollte der VRR die Menschen in der Region mit emotionalen Motiven im öffentlichen Raum begeistern und Anreize schaffen, RE, RB und S-Bahn für die täglichen Wege zu Arbeit und Ausbildung oder in der Freizeit häufiger zu nutzen.

Die zweite Stufe der Kommunikationskampagne thematisiert die konkreten verkehrlichen Neuerungen und Verbesserungen im RE-Bereich, von denen Fahrgäste zum Fahrplanwechsel ab 11. Dezember 2016 profitieren. Seit November 2016 sind die Motive auf Plakaten in der Region zu sehen.