Verkehrshinweise

Juli bis September 2018: Totalsperrung Dortmund - Hamm (abgeschlossen)

Haltausfälle, Umleitungen und Fahrplanänderungen

Aufgrund von Gleis- und Weichenerneuerungen und Bahnsteigarbeiten wird die Strecke zwischen Dortmund und Hamm vom Samstag, 14. Juli bis zum Montag, 10. September 2018 gesperrt. Die Deutsche Bahn erneuert dort die Schieneninfrastruktur, dabei bleibt die Strecke insgesamt acht Wochen gesperrt.

Foto: VRR

Auf dem betroffenen Streckenabschnitt werden gleichzeitig 26 Kilometer Gleise erneuert, 36 neue Oberleitungsmaste gesetzt und fünf Kilometer Fahrdraht erneuert. Zudem werden fünf Bahnhöfe auf der Strecke fit für den RRX gemacht. Damit die Streckensperrung bestmöglich genutzt werden kann und die Maßnahmen innerhalb des geplanten Zeitraums durchgeführt werden können, finden die Arbeiten auch nachts statt.

*Wichtiger Verkehrshinweis

Aufgrund zahlreicher Baustellen und personeller Engpässe bei einigen Eisenbahnverkehrsunternehmen kommt es zurzeit im gesamten VRR-Raum zu Einschränkungen und Ausfällen auf einzelnen SPNV-Linien. Der VRR bittet alle Fahrgäste, sich vor Fahrtantritt in der Fahrplanauskunft und auf den Internetseiten der Eisenbahnverkehrsunternehmen (abellio, DB Regio, eurobahn, NordWestBahn, National Express, Regiobahn und VIAS) über ihre Fahrtverbindung zu informieren.

Auswirkungen der Baumaßnahme auf den Bahnverkehr

Im Fernverkehr

Die Züge des Fernverkehrs fahren mit geänderten Fahrzeiten und Reisezeitverlängerungen von in der Regel bis zu 15 Minuten, da die Umleitung über die Güterverkehrsgleise erfolgen wird.  Bei einzelnen Linien kommt es zu Halteausfällen, vor allem in Düsseldorf Flughafen, Bochum, Dortmund und Hamm. Die stündliche Fernverkehrsanbindung in Richtung Berlin bleibt weitgehend erhalten. Die geänderten Reisezeiten sind in den Auskunfts- und Buchungssystemen bereits seit dem Fahrplanwechsel im Dezember des letzten Jahres entsprechend eingearbeitet.

Die wesentlichen Änderungen im Überblick

ICE Linie 10 (Düsseldorf-Dortmund-Hamm-Berlin) wird ohne die Halte Düsseldorf Flughafen und Bochum umgeleitet, Reisezeitverlängerung ab/bis Dortmund ca. 15 Minuten

IC Linie 55 (Köln-Dortmund-Hannover-Leipzig-Dresden) wird umgeleitet und verkehrt ohne den Halt in Dortmund Hbf

IC Linie 50 (zwei Zugpaare Köln-Dortmund-Kassel-Erfurt/Leipzig) werden über Hagen umgeleitet und verkehren ohne die Halte in Düsseldorf Hbf, Düsseldorf Flughafen, Essen, Bochum, Dortmund und Hamm

Im Regionalverkehr

Linien RE 1 und RE 3: Die Züge der Linien werden zwischen Dortmund Hbf und Hamm umgeleitet. Dabei entfallen die Haltepunkte Dortmund-Scharnhorst, Dortmund-Kurl, Kamen-Mehler, Kamen und Nordbögge entfallen. Als Ersatz ist ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die Züge der Linie RE 1 halten außerdem in der Zeit am Halt Preußen und die Züge der RE 3 in Dortmund-Derne und Dortmund-Kirchderne. Beide Linien verkehren auf dem Abschnitt in veränderten Fahrzeiten mit einer Fahrzeitverlängerung von 15 Minuten.

Linie RE 6: Die Züge der Linie fallen zwischen Dortmund Hbf und Hamm auf. Reisende können dafür die umgeleiteten Züge der Linien RE 1 und RE 3 nutzen bzw. den Schienenersatzverkehr für die ausfallenden Halte zwischen Dortmund und Hamm. Zwischen Köln/Bonn Flughafen und Dortmund sowie zwischen Hamm und Minden verkehren die Züge der RE 6 in den gewohnten Fahrtzeiten.

Linie RE 11: Bei der Linie erfolgt eine Umleitung zwischen Soest und Bochum. Die Züge der RE 11, die planmäßig Hamm starten bzw. enden, verkehren während der Sperrpause von Soest und halten zusätzlich in Werl, Unna und Dortmund-Hörde. Die Halte der RE 11 in Hamm, Kamen-Mehler, Kamen und Dortmund Hbf entfallen. Als Ersatz stehen zwischen Soest und Hamm die Züge der Linie RB 89 zur Verfügung. Für die ausfallenden Halte zwischen Dortmund und Hamm verkehren Busse im Schienenersatzverkehr. Vor und nach der Umleitung verkehrt die RE 11 in den gewohnten Fahrtzeiten.

Linie RB 51: Die Zwischentakte der Linie RB 51 zwischen Dortmund Hbf und Lünen fallen aus. Die RB 51 zwischen Dortmund Hbf. und Coesfeld bzw. Enschede fährt planmäßig. Reisende können als Ersatz für die ausfallenden Fahrten die Züge der Linie RB 50 (Münster – Dortmund) nutzen; einziger Haltausfall ist Dortmund-Kirchderne. Außerdem hält der RE 3 zusätzlich in Dortmund-Derne und Dortmund-Kirchderne und die RE 1 in Preußen.

Linie RB 59: Die Zwischentakte der RB 59 fallen während der Sperrung aus und verkehren im Stundentakt.

Konzept für den Schienenersatzverkehr (SEV)

Die Eisenbahnverkehrsunternehmen DB Regio NRW und Eurobahn/Keolis haben in Abstimmung mit dem Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr in den vergangenen Wochen auf Basis der in den Verkehrsverträgen vereinbarten Regelungen ein Ersatzkonzept erarbeitet. Ziel ist es, die Auswirkungen auf die Bahnkunden so gering wie möglich zu halten.

Die ausfallenden Haltepunkte zwischen Dortmund Hbf und Hamm - Dortmund-Scharnhorst, Dortmund-Kurl, Kamen-Mehler, Kamen und Nordbögge – werden im 20-Minutentakt mit Bussen im Schienenersatzverkehr angefahren. Um die Stadt Kamen bestmöglich anzubinden verkehren zusätzlich Schnellbusse zwischen Dortmund Hbf und Kamen sowie zwischen Kamen und Hamm jeweils ohne Zwischenhalt im 20-Minuten-Takt. Mit den öffentlichen Verkehrsmittel R81 und S81 zwischen Kamen und Unna besteht zudem in Unna der Anschluss aus und in Richtung Ruhrgebiet bzw. Kassel mit den umgeleiteten Zügen des RE 11. Außerdem verkehrt die Linie S30 von/nach Bergkamen an Werktagen in einem verdichteten 30-Minuten-Takt.

So wird die Deutsche Bahn über die durch die Verkehrsverträge der Eisenbahnverkehrsunternehmen finanzierten Maßnahmen hinaus deutlich mehr Servicepersonal mit rund 15.000 Einsatzstunden an den wichtigen Haltestellen in Dortmund Hbf, Kamen, Hamm und Unna einsetzen. Zwei zusätzliche Infopunkte werden als Anlaufpunkte für Reisende geschaffen. Darüber hinaus werden die Wegeleitung und Information an den Bahnhöfen verstärkt: Mehr als 450 Plakate an den Stationen und in den Zügen, mehr als 40 Spannbanner an den Bahnhöfen und rund 80 Mastummantelungen sowie 550 Footsteps zur Beschilderung des Weges vom Bahnhof zur Ersatzhaltestelle sind geplant.

Hinweise zu Fahrkarten

In den Bussen sind keine Fahrkarten erhältlich. Die Tickets können online über die Apps der Verkehrsunternehmen oder an den regulären Verkehrsstationen am Automaten oder am Schalter erworben werden.

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr ermöglicht seinen Kunden, in deren Zeitkarten der Preisstufen B und C im Geltungsbereich Dortmund  enthalten ist, ihre Fahrtmöglichkeiten auf die Preisstufe D zu erweitern. Hierdurch sind alle erdenklichen Umwegverbindungen ohne Ausnahmen zugelassen. Durch die Erweiterung des Geltungsbereichs hin zur Preisstufe D wird dem Kunden eine einfache und leicht zu vermittelnde Fahrtmöglichkeit angeboten.

Abonnenten und Inhaber von Monatstickets im WestfalenTarif können während der Baumaßnahme auf dem Streckenabschnitt Bielefeld-Dortmund die Fernverkehrszüge der Deutschen Bahn nutzen.

Die Fahrplanänderungen sind im Nahverkehr bereits in den Online-Auskunftssystemen enthalten.

Weitere Dokumente

  • Gesamtpräsentation Sperrung Dortmund - Hamm

    Download (pdf, 7,3 MB)